Aus der Geschichte der Feuerwehr
 
Löschgruppe Dössel in den achtziger Jahren
 

In der Vergangenheit kam es auch in Dössel immer wieder zu verheerenden Bränden. Dieses hatte mehrere Ursachen: Kriege und Fehden, aus Platzgründen dicht gedrängte Wohnhäuser, primitive Löschgeräte (Ledereimer), Strohdächer und offenes Feuer trugen zur Entstehung und schnellen Ausbreitung von Bränden bei. Bei Einzug in das Dorf mußte jeder neben dem Einzugsgeld einen Ledereimer mitbringen. Jeder Dorfbewohner trug im Rahmen der Pflichtfeuerwehr zur Brandbekämpfung bei.

Bereits 1769 wurde unter Fürstbischof Wilhelm Anton eine Feuerversicherung gegründet. Die Brandversicherungssumme für Dössel betrug 1818 für Haus Riepen 7.500, für das Dorf 13.915, für Kirche, Pfarr- und Schulhaus 2100 Taler.

Die Chronik berichtet von Bränden in den Jahren 1819, 1829, 1830, 1850, 1872, 1874, 1895, 1900 und 1904. 1850 wurden 36 Gebäude, 1872 25 Gebäude durch Großbrände vernichtet.

1880 versuchte die Amtsverwaltung vergeblich, die  Pflichtfeuerwehr in eine Freiwillige Feuerwehr umzuwandeln. Man erhoffte sich dadurch bessere Einsatzbereitschaft.
 
 
 

Vergeblicher Aufruf 
der Amtsverwaltung 
zur Gründung einer 
Freiwilligen Feuerwehr 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

1914 gründete sich die Freiwillige Feuerwehr Dössel. Danach gingen sowohl die Zahl als auch die Folgen der Brände zurück. Erster Brandmeister war Heinrich Peine, gefolgt von Eduard Kassmann. 1925 übernahm Karl Wiemers die Leitung der Feuerwehr. Die Gemeinde sorgte für die Ausrüstung. An der nordöstlichen Ecke des Hofes Menne (Loten) stand ein Spritzenhaus, das 1939 am Friedhof neu errichtet wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Feuerwehr wieder neu belebt. Brandmeister wurde 1961 Anton Böhlen. 1962 wurde eine Tragkraftspritze Typ TS 8/8 angeschafft, 1971 ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, 1993 eine neue Hochleistungsspritze. 1970 wurde ein Gerätehaus an die  Bördehalle angebaut. Seit 1995 befindet sich der Mannschaftsraum in der alten Schule.
 
 

oben: Freiwillige Feuerwehr Dössel in den sechziger Jahren;
 
 
unten: Einweihung der TS 8/8 durch Pfarrer Kohl 1962
 
 

Bei der kommunalen Neugliederung wurde die Freiwillige Feuerwehr als Löschgruppe Dössel in die Freiwillige Feuerwehr Warburg eingegliedert. Seit 1985 leitet Heribert Emmerich als Oberbrandmeister die Löschgruppe Dössel.
 
 


 
Schreiben Sie uns...
Zurück zur Hauptseite...
Hier kommen Sie immer zurück zur Ausgangsseite...